Unsere neue Diakonin: Wanda Gödeke

Diakonin Wanda Gödeke. Foto: Dethard Hilbig
Diakonin Wanda Gödeke. Foto: Dethard Hilbig

Liebe Gemeindeglieder,

mein Name ist Wanda Gödeke und ich bin seit Januar 2017 mit einer viertel Stelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen die neue Diakonin in der Markusgemeinde. Ich freue mich sehr auf die Aufgaben in der Gemeinde. Von Gemeindejugendkonvent über Kinderbibeltage bis hin zu religionspädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche ist alles möglich.

Ich hoffe, in Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen und ehrenamtlichen Jugendlichen, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde verlässlich strukturieren zu können, ohne dabei die Wünsche der Jugendlichen außer Acht zu lassen. Für meine Arbeit ist es mir besonders wichtig, den Jugendlichen Möglichkeiten zu geben, selbst ehrenamtlich aktiv zu sein, aber auch über eine Tätigkeit hinaus Beteiligungsräume in Form von Angeboten speziell für Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen.

Ich hoffe, dass wir es gemeinsam schaffen, die Markusgemeinde zu einem lebendigen Anlaufpunkt für junge Menschen zu machen. Über meine Arbeit in der Markusgemeinde hinaus, bin ich – ebenfalls seit Januar 2017 – in der St. Pankratius-Gemeinde Burgdorf für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie auf Kirchenkreisebene für die Arbeit mit Kindern zuständig. Ich hoffe, die Synergieeffekte zwischen den einzelnen Gemeinden und die Arbeit auf Kirchenkreisebene nutzen zu können.

Aufgrund meiner Stellenverteilung befindet sich mein Dienstsitz im Gemeindehaus in der Gartenstraße in Burgdorf. Speziell für die Markusgemeinde werde ich wöchentlich eine Gesprächsstunde vor Ort anbieten, in der ich besonders für junge Menschen aus der Gemeinde ansprechbar bin. Die genauere Zeit sowie meine
Kontaktdetails finden Sie und Ihr in Kürze auf der Homepage der Markusgemeinde.

Der Kirchenkreis Burgdorf und auch die Markusgemeinde sind mir nicht unbekannt. Nach dem Studium der
Religionspädagogik und Sozialen Arbeit an der Hochschule Hannover habe ich mein Integriertes Berufspraktikum im Kirchenkreisjugenddienst Burgdorf absolviert. Schon während des Studiums und des Berufspraktikums aber auch während meiner eigenen ehrenamtlichen Tätigkeit in meinem Heimatkirchenkreis Osterholz-Scharmbeck – das liegt zwischen Bremen und Bremerhaven – habe ich gemerkt, dass die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mir besonders gut liegen. Ich finde es in meiner Arbeit wichtig, die Jugendlichen auch neben der ehrenamtlichen Tätigkeit in Glaubens- und Lebensfragen zu beraten und sie ein Stück ihres Weges als Gemeindeglieder zu begleiten.

Viele Grüße und Gottes Segen wünscht Ihnen und Euch
Wanda Gödeke
Diakonin und Sozialarbeiterin

Mail: wanda.goedeke@kirchenkreis-burgdorf.de

Verabschiedung von unserer Küsterin Silvia Bettges

Silvia Bettges

Seit nun 11 Jahren ist Silvia Bettges Küsterin in der Markusgemeinde. Mit Ende Juli wird sie auf eigenen Wunsch ihre Tätigkeit in unserer Gemeinde beenden.
Zuständig war sie für das Gemeindehaus und die Kirche und dafür, dass beide Orte immer schön und ansprechend bereitet waren. Ihr war es wichtig, dass die vielen Gruppen sich im Haus und in der Kirche wohlfühlten.

Das war immer wieder eine große Herausforderung, denn Woche für Woche besuchen eine große Anzahl von Menschen das Gemeindehaus und die Kirche, viele Ehrenamtliche, aber auch Gäste von auswärts. Das war immer wieder „spannend“, wie sie selber sagte.

Wer zum Gottesdienst in die Markuskirche kam, fühlte sich durch ihre offene, freundliche und herzliche Art willkommen geheißen und wahrgenommen. So entstand gleich eine Vertrautheit und alles mögliche „Fremdeln“ war schnell überwunden. Die Markusgemeinde, der Kirchenvorstand und das Pfarramt bedanken sich ganz herzlich für das Wirken und Engagement von Frau Bettges für unsere Gemeinde und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Andreas Anke

1. und 90. Geburtstag bei „Brunie“

90. Geburtstag

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns! Im November konnte Brunie in Lehrte den ersten Geburtstag feiern. Wir haben in diesem Jahr neue Teilnehmer für die Gruppe gewonnen und leider gerade eine Teilnehmerin aus
gesundheitlichen Gründen verloren.

In diesem Jahr haben wir gemeinsam viel erlebt. Wir haben Feste wie Geburtstage, eine Weihnachtfeier und Ostern zusammen gefeiert. Haben viele Geschichten gehört und Spiele gespielt. Dazu gehört zum Beispiel das allseits beliebte Bingo genauso wie das Bowling- Spielen mit der Wii und Spaziergänge. Mittags nehmen wir das Essen gemeinsam ein, da schmeckt es doppelt so gut! Das alles hat die Gruppe zusammen wachsen lassen, eine Gemeinschaft ist entstanden. Schön war auch der 90. Geburtstag unserer ältesten Brunie-Teilnehmerin im Oktober. Sie bekam ein persönliches Ständchen unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin und der Gruppe, denn das gemeinsame Singen gehört ebenso zum Gruppengeschehen und ist ein fester Bestandteil.
Die Betreuungsgruppe „Brunie“ der Diakoniestation Burgdorf e.V. trifft sich jeden Freitag von 9.30-13.00 Uhr im Gemeindehaus der Markusgemeinde, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.

Im Vordergrund stehen dabei die Gemeinschaft, das Miteinander und die Förderung der einzelnen Teilnehmer. Wichtig ist die Entlastung der pflegenden Angehörigen. Wir bieten einen kostenlosen Schnuppertag an und selbstverständlich

einen Fahrdienst. Wer Lust hat, die Gemeinschaft mit uns zu teilen, darf sich gerne melden!
Wir freuen uns über weitere Teilnehmer! Nutzen Sie unser „Schnupperangebot“!tl_files/data/lehrte_markus/Bilder/Brunie_1.jpg

Ansprechpartnerin: Heike Frister, Tel. 05136-8012453, Handy 0176-10032291
Heike Frister

„Alles hat seine Zeit“

Seit dem Jahr 2000 ist Heide Denecke Kirchenvorsteherin in unserer Kirchengemeinde.Besonders am Herzen lag ihr immer die Jugend. Für sie hat sie sich eingesetzt, war jahreslang Delegierte des Kirchenvorstandes im Gemeindejugendkonvent, hat viele Gottesdienste mit ihnen gestaltet, ist stolz auf die Jugendlichen, die
immer wieder viele tolle Ideen und Gedanken einbringen. Ebenso war sie im Kirchenkreis in verschiedenen Ausschüssen Delegiertin. Nun wird sie auf eigenem Wunsch aus dem Kirchenvorstand ausscheiden. Sie möchte zukünftig mehr Zeit für sich und ihren Mann haben, der im nächsten Jahr in den Ruhestand geht. Seit 1995 war Heide Denecke im Besuchdienst der Markusgemeinde, hat mitgewirkt beim „Frauenfrühstück“. Vor 12 Jahren absolvierte sie die Lektorenausbildung und seit 2013 ist sie Prädikantin. Viele Gottesdienste hat sie in unserer Gemeinde und auch anderswo gestaltet, was ihr viel Freude bereitet.
Heide Denecke hat die gute Gabe des Zuhörens. Ihre gute Laune und ihr Lächeln sprechen an und trösten. Ihr ist es wichtig, für andere da zu sein. Und für Neues war und ist sie immer wieder zu begeistern.
„Alles hat seine Zeit.“ Am Sonntag, dem 25. Januar wird sie im Gottesdienst aus ihrem Amt als Kirchenvorsteherin entpflichtet. Weiterhin jedoch wird sie in der Markusgemeinde Gottesdienste gestalten und an der einen und anderen Stelle tätig sein. Wir danken ihr, für all ihre vielen Ideen, ihr Engagement und ihren Einsatz, die sie in den Kirchenvorstand eingebracht hat.

Andreas Anke

Eine Arche voller Tiere

Bei der Kinderkirche hörten und spielten wir die Geschichte vonder Arche Noah. Wir hämmerten und bauten
eine Arche, alle Kuscheltiere und Kinder durften in der Arche Platz nehmen, ganz viel Regen klatschten wir auf unseren Knien herbei.
Als schließlich eine Taube einen grünen Zweig brachte, war die Freude groß. Wir bastelten einen Regenbogen und tobten uns nach der Saftpause draußen aus. Das Regenbogenlied: „Weil der Himmel nicht mehr weint...“, begleitete
uns durch den Vormittag.
Die nächste Kinderkirche findet am 05. November 2016 von 10-12 Uhr im Gemeindehaus statt.

Simona Wagner

Taufe auf hoher See und Segnung am Strand

Zwei Hauptamtliche, 23 Teamer und 62 Konfirmanden stachen in See und sind acht Tage auf dem Ijsselmeer in den Niederlanden gesegelt. Zwischen Andachten, die von Sorgen und Geborgenheit handelten, gab es Konfirmanden-unterricht in besonderer Form.tl_files/data/lehrte_markus/Konfi/Taufe1.jpgtl_files/data/lehrte_markus/Konfi/Taufe2.jpg Aber auch das Feiern kam nicht zu kurz. So gab es einen Abend der Begegnung auf den
Schiffen. Es konnte entspannt Tee getrunken, ein Tattoo aufgemalt, ins Casino gegangen oder auch an der Wii um die
Wette gefahren werden. Im Gottesdienst, geprägt vom Wind, wurden sechs Mädchen und Jungen getauft. Am Strand wurden sie gesegnet. Später wurde das Taufversprechen neu in Erinnerung gebracht, jetzt aber als eigenes
Versprechen, als Christ in dieser Welt verantwortlich zu handeln und mit Mut und Hoffnung zu leben. Der Zusammenhalt der Gruppe hat den Abschied am Ende nicht leicht gemacht.tl_files/data/lehrte_markus/Konfi/Taufe3.jpg
Da ist manche Träne geflossen oder wurde mühsam unterdrückt. Fazit: Diese Zeit der Gemeinschaft ist prägend für die Konfirmanden sowie auch die Teamer und Hauptamtlichen. Sich aufeinander verlassen zu können und sich gegenseitig zu stärken war eine schöne Erfahrung dieser Fahrt.

Tamara Meyer-Goedereis

Vorstellung von Superintendentin Sabine Preuschoff-Kleinschmit

Superintendentin Sabine Preuschoff. Foto: W. Hornig
Superintendentin Sabine Preuschoff. Foto: W. Hornig

Neue Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf und Pastorin der St. Pankratius-Gemeinde Burgdorf.

Zu Beginn ein herzliches Dankeschön! Ich bin dankbar und freue mich sehr darüber, dass der Kirchenkreistag in Burgdorf mich zur Superintendentin gewählt und mir sein Vertrauen ausgesprochen hat. Geboren wurde ich 1972 als drittes Kind meiner Eltern in Bremen. Durch Elternhaus und evangelische Jugend festigte sich mein Berufswunsch „Pastorin“, und so studierte ich von 1991-1999 evangelische Theologie in Bielefeld-Bethel, Berlin und Göttingen. In Berlin wurde 1994 auch meine Tochter Martina geboren. Mein Vikariat absolvierte ich in Celle. Berufliche Stationen waren Großmoor und zwei unterschiedliche Gemeinden in Laatzen, wo ich fast zehn Jahre tätig war.

In allen meinen Aufgaben ist es mir besonders wichtig, Menschen die christliche Botschaft so zu verkündigen, dass sie deren Bedeutung für ihr Leben hier und heute erfahren. Mir liegt es am Herzen, auf Menschen zuzugehen, sie in ihrer Lebenssituation wahrzunehmen und zu begleiten. Meine besondere Liebe gilt der Gestaltung von Predigten und Gottesdiensten.

In Laatzen-Springe habe ich mich neben der Arbeit im Kirchenkreisvorstand in weiteren Bereichen engagiert: zunächst habe ich einige Jahre als Kreisjugendpastorin gearbeitet; ein weiterer Schwerpunkt war die Diakonie in der Gemeinde, im Kirchenkreis sowie im Diakonieverband Hannover-Land. Ein wichtiges Anliegen ist mir außerdem der Bereich der religiösen Bildung: Menschen Impulse zu geben, über ihr alltägliches Sein hinauszudenken und das Leben aus anderen Perspektiven zu beleuchten. Alle diese Anliegen und Erfahrungen werden mich auch in meiner neuen Aufgabe begleiten.

In den letzten Jahren beschäftige ich mich immer mehr mit der Frage, wie wir uns in Zukunft als Kirche aufstellen werden. Ich glaube, wir brauchen den Mut, neue Wege einzuschlagen, ohne das „Alte“ und Bewährte sein zu lassen. Neues auszuprobieren – auch wenn es verrückt wirkt und vielleicht sogar scheitert. Christliche Gemeinschaften neben der Ortsgemeinde zuzulassen – als andere und ebenfalls gute Möglichkeit, Glauben zu leben. Wichtig bleibt: Unser Auftrag ist es, die Botschaft von der Liebe Gottes zum Menschen zu den Menschen zu tragen und Formen zu finden, heute Glauben zu leben und zu feiern.

Natürlich habe ich auch ein Privatleben: ich singe seit meiner Kindheit in Chören – momentan im Bachchor Hannover. Zudem lese ich gerne, fotografiere, habe Freude am Kirchenmodellbau und versuche, meine Freundschaften zu pflegen.

Ich freue mich auf meine neue Aufgabe als Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf und als Pastorin in St. Pankratius, auf die Menschen im Kirchenkreis, auf viele Begegnungen und Gespräche, auf gemeinsames Arbeiten und Leben und darauf, gemeinsam Kirche mit und für Menschen zu gestalten und Glauben zu leben.

Ich grüße Sie herzlich,
Ihre Sabine Preuschoff-Kleinschmit

Sabine Preuschoff-Kleinschmit wurde am 10. April um 15.00 Uhr in der St. Pankratiuskirche Burgdorf in einem festlichen Gottesdienst durch Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann in ihr Amt als Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf und als Pastorin der St. Pankratiusgemeinde eingeführt.

Betreuungsgruppe „Brunie“ der Diakoniestation Burgdorf e.V.

Die Teilnehmerinnen der Betreuunggruppe „Brunie“ genießen ihren selbst aufgebrühten Kaffee

tl_files/data/lehrte_markus/Symbole/Diakonie-Logo.jpg

Die Betreuungsgruppe „Brunie“ der Diakoniestation Burgdorf e.V. trifft sich jeden Freitag von 9.30-13.00 Uhr im Gemeindehaus der Markusgemeinde, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen. Im Vordergrund stehen dabei die Gemeinschaft, das Miteinander und die Förderung der einzelnen Teilnehmer. Wie auf dem Bild zu sehen, hatten wir an diesem Vormittag ein festes Thema. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Gruppenablaufs. Je nach Jahreszeit oder Interesse widmen wir uns einem Thema intensiver.

Dieses Mal war es „Kaffee brühen wie in alten Zeiten“. Zunächst wurden die Bohnen in der Kaffeemühle frisch gemahlen. Schon der Duft löst so manche Erinnerung aus. Dann wurde mit siedendem Wasser, so wie es sich gehört, das Kaffeemehl frisch gefiltert. 
Welch ein Duft den Raum erfüllte! Natürlich wurde der Kaffee direkt aus dem guten Goldrand Geschirr probiert. Dabei kamen viele interessante Gesprächsthemen und Rituale zur Sprache.
Alle waren sich einig, auch wenn es ein „Blümchenkaffee“ war, den gießen wir uns bald wieder auf!

Wer Lust hat und solche Aktionen mit uns erleben möchte, darf sich gerne melden!
Wir freuen uns über weitere Teilnehmer!

Ansprechpartnerin: Heike Frister, Tel. 05136-8012453, Handy 0176-10032291

Heike Frister

 

Der Markusplatz wird 2015 erneuert

Im Frühjahr 2014 hat der Kirchenkreis die Vorplanungen für die Erneuerung
des 50 Jahre alten Markusplatzes genehmigt. Wir haben dann sofort mit der
Ausführungsplanung begonnen. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Lehrte
– die städtischen Gehwege werden gleichzeitig mit erneuert – stellte höhere
Planungsanforderungen als vom Bauausschuss erwartet. Das im Hinblick auf die
Kosten notwendige Ringen um die Wahl der Materialien, die Detailplanungen
rund um das Entwässerungskonzept des Platzes haben dazu geführt, dass wir die
Ausschreibungsunterlagen erst Ende Oktober erarbeiten konnten. Die aktuell
hohe Auslastung der Bauunternehmen und das hohe Wetterrisiko einer Winterbaustelle
haben uns dazu veranlasst, die Umsetzung ins Jahr 2015 zu verschieben.
Wir werden nun über Weihnachten im Winter keine Baustelle haben, und
die Marktpreise werden im Frühjahr für die Gemeinde erfahrungsgemäß
günstiger sein. Der größte Vorteil ist jedoch, dass die Stadt und die Region
Hannover gleichzeitig die Bushaltestelle an der Kirche barrierefrei umbauen
können; die Stadt hat diese Haltestelle an Position 1 im Bushaltestellenprogramm
2015 gesetzt – die endgültige Entscheidung darüber fällt Anfang 2015.
Auf diese Weise könnten wir nunmehr gemeinsam mit Stadt und Region
die gesamte Situation um den Markusplatz barrierefrei und nachhaltig
entwickeln, ohne den Haushalt der Gemeinde zusätzlich zu belasten.
Harald Freystein

Stand der Ausführungsplanung ohne Bushaltestelle

Abschied der Rasselkäfer

Privat

Wieder einmal geht eine Spiele- und Entdeckerzeit in der Markusgemeinde zu Ende. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat die Eltern-Kind-Gruppe „Rasselkäfer“ Abschied genommen.
Seit dem Krabbelalter haben die Kinder gemeinsam gespielt, gelernt, gesungen..... Nun ist im Alter mit 3 Jahren die Kindergartenzeit da. Darum wurde jedes Kind aus der Tür des Gemeindehauses hinausgeworfen, mit den besten Wünschen für die Kindergartenzeit und einem fröhlich bunten Lebensweg.
Alle Kinder sind nun herzlich eingeladen,den Weg in der Markusgemeinde bei der nächsten Kinderkirche fortzusetzen!
Zwei neue Eltern-Kind-Gruppen starten ab Ende Januar 2015, für Eltern mit Kindern im Alter von 4 bis 7 Monaten und 20 bis 24 Monaten.
Infos und Anmeldung bei Simona Wagner, Tel. 58 51 88.

Simona Wagner

Männerkreis

Dr. Deneke-Jöhrens mit dem Männerkreis der Markus-Gemeinde vor Niedersächsischen Landtag in Hannover.
Dr. Deneke-Jöhrens mit dem Männerkreis der Markus-Gemeinde vor Niedersächsischen Landtag in Hannover.

Der Männerkreis trifft sich jeweils am letzten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Gemeindehaus am Distelborn.

Es werden Referenten eingeladen, um über christliche und aktuelle Themen zu informieren. Hierzu wird im Gemeindbrief "Schnittpunkte" und in der Presse eingeladen. Gäste sind willkommen. Weiter werden Besichtigungen von Firmen, Stadtführungen und gelegentlich Ausflüge organisiert.

Am 19.6. 2013 besichtigten wir gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Deneke-Jöhrens den Niedersächischen Landtag in Hannover.

Ansprechpartner:
G. Liesenberg Tel. 05132 - 52 641
H. Struckmann Tel. 05132 - 52 329

 

Seniorenkreis

Privatfotos: Seniorenkreis

Der Seniorenkreis trifft sich jeden Montag von 15 – 17 Uhr im Gemeindehaus in Lehrte am Distelborn. Er wird gestaltet von ehrenamtlichen Mitarbeitern.
Einmal im Monat schauen Pastor Andreas Anke oder Frau Denecke vorbei. Der Nachmittag wird immer mit einer kleinen Andacht begonnen, danach ist ausgiebig Zeit zum Klönen bei Kaffee und Kuchen.
Im weiteren Verlauf des Nachmittages werden Volkslieder gesungen, die von Herrn Jacob oder Herrn Schoeppe begleitet werden. Es wird gerätselt, man hört Geschichten von heute oder von früher oder man legt einen Nachmittag mit Gesellschaftsspielen ein.
Des Öfteren können aber auch Referenten gewonnen werden, entweder aus den eigenen Reihen oder von Außerhalb, die ganz unterschiedliche Vorträge halten. So ist kein Nachmittag wie der andere. Man freut sich auf das Zusammensein und lacht natürlich viel.
Zweimal im Jahr finden überdies noch Halbtagesfahrten mit dem Bus in die Umgebung statt, z. B. nach Hannover, nach Steinhude, zum Kloster Loccum.
Wir, der Seniorenkreis und das Team, freuen uns immer über neue Teilnehmer. Kommen Sie doch mal vorbei.

tl_files/data/lehrte_markus/Personen/Senioren/Seniorenkreis-3.jpg

tl_files/data/lehrte_markus/Personen/Senioren/Hannelore-Reger.jpgtl_files/data/lehrte_markus/Personen/Senioren/Seniorenkreis-2.jpg
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              

Kinderkirche

Privatfoto

„Ich möcht, dass einer mit mir geht…“
Das haben sich bei der letzten Kinderkirche so einige gewünscht. Unter diesem Motto wurde der Psalm 23, Der Herr ist mein Hirte, näher betrachtet und gespielt.
Fast 20 Kinder bastelten dann in Kleingruppen Drehscheiben und Schafe. Zum Schluss spielten wir alle Hirte und
passten auf unser Schaf auf dem stürmischen Schwungtuch auf.
Die nächste Kinderkirche findet zum Thema
„Hände“ am 10. Mai 2014 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Gemeindehaus, Am Distelborn, statt.
Simona Wagner

 

 

 

 

Eltern-Kind-Gruppe "Rasselkäfer"

Privatfoto

Die Eltern-Kind-Gruppe „Rasselkäfer“ trifft sich jeden Mittwoch von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr im Gemeindehaus, Am Distelborn. Erfahrungsaustausch, spielen, singen….und durch verschiedene Themen werden die zweijährigen auf den Kindergarten vorbereitet.

Thema Schnee, Fasching und die biblische Geschichte „Jesus und der Sturm“ waren in diesem Jahr bisher sehr spannend.

Ab August 2014 sind noch Plätze frei für Eltern mit Kinder, die von November

2011 bis September 2012 geboren sind.
Infos bei Simona Wagner, Telefon 58 51 88

 

 

 

 

 

Markus in Zahlen

tl_files/data/lehrte_markus/Bilder/Zahlen.jpg

Jahr

2013

2012

Gemeindeglieder

3200

3265

Taufen

28

24

Konfirmierte

23

33

Trauungen

5

6

Beerdigungen

54

43

Kirchenaustritte

23

21

Kircheneintritte

3

9

Abendmahlsgäste

1115

1134

Kollekten/Spenden

14.825,33 €

11.803,88 €

Freiw. Kirchenbeitrag

5.204,00 €

7.999,60 €