Gemeindebriefe

Titelbild der Lehrter Schnittpunkte Ausgabe Dezember 2013 - Januar 2014

2013 | Ausgabe 5 | Dezember - Januar

04.06.2017 | 18,0 KiB

Zum Download bitte auf das Bild klicken.

Liebe Leserinnen und Leser der Schnittpunkte,

Phil Connors war im Großen und Ganzen ein eher mürrischer und zynischer Mensch. Er liebte nicht, was er tat. Darum tat er es halbherzig und war immer froh, wenn es wieder vorbei war. Und so traf es ihn besonders hart (vermutlich noch härter als es jeden von uns treffen würde), dass er ausgerechnet in dem abgelegenen, verschneiten Ort Punxsutawney, Pennsylvania, in einer Zeitschleife festsaß. Er erlebte dort immer und ...

Titelbild der Lehrter Schnittpunkte September - November 2013

2013 | Ausgabe 4 | September - November

10.05.2017 | 2,8 MiB

Zum Download bitte auf das Bild klicken.

Liebe Leserinnen und Leser der Schnittpunkte,

„Pinie? Wie sieht das eigentlich aus?“ „Hm, ich besorg nochmal eine Farbpalette“. „ Ach, und bei den Krippentoiletten, sollen wir da die ganz kleinen nehmen?“ „Gute Frage, und was machen wir jetzt eigentlich mit den Küchen, ob wir die im oberen Stockwerk wohl offen gestalten können?“ Fragen über Fragen … Nach bestem Wissen und Gewissen haben wir in den letzten Monaten versucht, all diese Fragen zu klären. Außerdem galt es noch, das ...

2013 | Ausgabe 2 | Mai - Juni

2013 | Ausgabe 3 | Juli - August

10.05.2017 | 2,5 MiB

Zum Download bitte auf das Bild klicken.

Liebe Leserinnen und Leser der Schnittpunkte,

ich erzähle von Leon (Name geändert) – Leon war vor Jahren das jüngste Kind auf unserer Kinderfreizeit. Ein wenig verträumt. Das gemeinsame Schwimmen während der Kinderfreizeit ist für viele das Größte. Leon konnte es nicht. Noch nicht. Ein paar Züge gingen wohl, und so haben wir - die jugendlichen Mitarbeitenden und ich - ihn begleitet, wenn auch er mal ins tiefe Wasser wollte. Und so kam der Tag der Tage. Leon wendet sich mir zu und sagt: „Heute trau ich mich“. Mir ist klar, er wird jetzt den Bademeister fragen. Wenig später steht der Bademeister am Beckenrand und Leon schwimmt, zunächst von den anderen Kindern unbemerkt, dann ruft das erste Kind: ...

2013 | Ausgabe 2 | Mai - Juni

2013 | Ausgabe 2 | Mai - Juni

10.05.2017 | 3,0 MiB

Zum Download bitte auf das Bild klicken.

Liebe Leserinnen und Leser,

die neuen Konfirmanden werden beim Erkunden der Kirche in einer ihrer ersten Stunden gefragt, woran sie die Form der Markuskirche erinnert. Nach einiger Zeit fällt einem der Konfirmanden auf: „Das sieht wie der Bug eines Schiffes aus.“ Und wie bei jedem Schiff ist auch der Name auf dem Bug zu sehen. An dem Schiff Markuskirche in Form eines Steinreliefs: „Jesus stillt den Sturm.“ Bedrohlich hohe Wellen gefährden die Jünger auf dem See Genezareth. Sie sind alle verängstigt und voller Furcht. Doch Jesus weist die Sturmgewalten in ihre Schranken, so dass das Schiff sicher weiterfahren kann und die Jünger den Hafen wohlbehalten erreichen ...