Alternative Angebote zu den Gottesdiensten in Markus

Jeden Abend läuten um 18 Uhr die Glocken der Markuskirche und laden zum Innehalten und zum Gebet ein.

Wie an jedem Sonntag sind auch in den kommenden Wochen die Glocken um 10.00 Uhr zu hören.
Anschließend wird vom Kirchturm ein Trompeter Choräle spielen.

Auf der Homepage der Matthäusgemeinde www.matthaeus-lehrte.de findet sich das Videoformat „Sonntags aus Matthäus“.
Diese Andacht wird erstmals am kommenden Sonntag (22.03.2020) um 10.05 Uhr auf die Internetseite gestellt.
Sie wird von Pastorin Steingräber-Broder und Kantorin Queißner gestaltet.

Auch die Mittwochsruhen der Matthäusgemeinde mit Prädikantin Jahns finden sich als Videoformat auf der Internetseite der Matthäusgemeinde.

 

Eine sinnvolle Alternative ist es, die Gottesdienst- und Andacht-Angebote von Rundfunk und Fernsehen zu nutzen:

RADIO:

Sonntags:

- NDR INFO, evangelischer und katholischer Radiogottesdienst im Wechsel, 10 Uhr

- ffn am Sonntag - die Kirche, 5.55 Uhr / 9.55 Uhr

Unter der Woche:

- Deutschlandfunk, montags bis freitags, 6.35 Uhr: Morgenandacht

- NDR Kultur werktags, 7.50 Uhr: Morgenandacht

- NDR 1 Radio Niedersachsen, montags bis freitags, 14.20 Uhr: plattdeutsche Andacht „Dat kannst’ mi glööven“; montags bis freitags, 9.45 Uhr: Zwischentöne; 21.50 Uhr: Nachtgedanken

- NDR 2, montags bis freitags, 18.12 Uhr: Moment mal!

 

FERNSEHEN

Sonntags: ARD und ZDF-Fernsehgottesdienst, 9.30 Uhr

 

Weitere Angebote, auch im Internet, finden Sie als „Kirche von zu Hause“ unter

https://www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm

 

KIRCHENMUSIK

Die Marktkirche bietet an jedem Samstag ein Orgelkonzert um 18 Uhr für 30 Minuten live gespielt an.

 

„BETEN FÜR ALLE“

Der Kreisjugenddienst Burgdorf lädt ein zu einem neuen Podcast, der bis zum 3. April angeboten wird. In diesen unruhigen Zeiten gibt es ein Gebet, um zur Ruhe und Besinnung zu finden. Den Anfang macht Diakonin Birgit Hornig: https://youtu.be/p4W_HqVQzME

 

Mit der Absage aller Gottesdienste, Gruppen und Veranstaltungen hat es sich die Kirche nicht leicht gemacht – besonders auch deshalb, weil es das Osterfest treffen wird, das höchste christliche Fest.

Dies ist ein einschneidender Eingriff in das kirchliche Leben. Doch es ist auch ein wichtiger und sinnvoller Schritt, da so jeder einzelner/jede einzelne durch diesen Verzicht dazu beitragen kann, dass die Infektionskette unterbrochen bzw. verlangsamt wird.

 

Zurück