Das Schäfchen schläft nicht - JuLe e.V. sammelt weiter Spenden

Schläfchen für das Schäfchen? Jugendarbeit braucht weiterhin Unterstützung

Das Schaf Julchen des Fördervereins ist auch in der Corona-Zeit weiter für die Jugendarbeit der Markusgemeinde unterwegs. Die Jugendarbeit schläft nicht, sie läuft weiter und die Stelle, die der Förderverein finanziert, auch. Ungefähr 17.000 Euro pro Jahr gibt der Förderverein an die Markusgemeinde weiter. „Damit sichern wir die Jugendarbeit in der Kirchengemeinde. Wir haben viele Jugendliche, die in unserer Gemeinde aktiv sind. Ihre Arbeit muss durch die Diakonin Tamara Meyer-Goedereis unterstützt werden“, erklärt Marcus Dohm, Vorsitzender des Fördervereins JuLe e.V. Ohne Jugendliche würden viele Gruppen und Veranstaltungen nicht laufen. Sie bieten Angebote für Kinder und Jugendliche an. Sie sind ein wichtiger Teil der Gemeinde.

Mit Sparschäfchen und Spendenbriefen aber auch über Anträge bei anderen Geldgebern finanziert der Förderverein diese wichtigen Aufgaben. Mittlerweile im 13. Jahr wird für die Jugendarbeit geworben. „So eine Situation hatten wir noch nie. Da keinerlei Veranstaltungen stattfinden, ist das Werben um Spenden nicht mehr im persönlichen Gespräch möglich, sondern nur per Brief, über die Presse oder über die eigene Website“, so Dohm weiter. Daher die Idee mit dem „Schläfchen für das Schäfchen“. Der Förderverein will damit deutlich machen, dass ihr Maskottchen das Schaf Julchen weiter aktiv ist.

„Wir wissen, dass uns in diesen Zeiten nicht alle Menschen finanziell helfen können. Hoffen aber auch, dass die, die es können, uns weiterhin zur Seite stehen.“ So Dohm weiter. „Danken wollen wir auf diesem Weg auch allen, die uns die letzten Tage schon so toll unterstützt haben.

Das Spendenkonto von JuLe e.V. IBAN DE20 2519 3331 7009 8018 00. Weitere Informationen unter www.jule-ev.de.

 

Zurück