Wunderbar gemacht

Glaubenssache

Friederike Grote. Foto Hans-Georg Schruhl
Pastorin Friederike Grote. Foto Hans-Georg Schruhl

In der kommenden Woche bekommen Kinder und Jugendliche Zeugnisse.
Da sind die einen, die erhobenen Hauptes und stolz mit dem Zeugnis nach Hause gehen, obwohl sie sich dafür vielleicht noch nicht mal anstrengen mussten. Und da sind die anderen, die sich abgestrampelt haben, gelernt haben, vielleicht mit Unterstützung von Nachhilfe, und deren Zeugnis sie dennoch nicht zufrieden macht.
So ungerecht ist das verteilt.

Ich habe es gehasst, wenn wir zu meiner Großmutter fuhren und sie nichts Besseres zu tun hatte, als mir die guten Leistungen meiner Cousinen vorzutragen. Sonst hatte ich sie sehr lieb, meine Großmutti, aber bei diesem Thema hatte sie kein glückliches Händchen.

Sich ein dickes Fell anzuschaffen, damit nicht jede schlechte Note verletzt, das ist schwer. „Ich bin zu blöd dazu“ setzt sich schnell fest und der Schritt zu dem Gedanken „ich bin nicht viel Wert“, ist nicht mehr groß.

„Ich danke dir, mein Gott, dass ich wunderbar gemacht bin“, betet der Psalmbeter des 139. Psalms.
Dass Kinder dieses Selbstbewusstsein bekommen und behalten, trotz manchmal schlechter Noten, das ist wichtig. Wer kein gutes Zeugnis hat ist trotzdem ein wertvoller Mensch, genauso wichtig und wertvoll wie die/der mit gutem Zeugnis.

Friederike Grote
Pastorin, Ev.-luth. St.-Pankratius-Kirchengemeinde Burgdorf

„Glaubenssache – Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde und hier auf der Website des Kirchenkreises Burgdorf. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück